Sie sind hier:  Feuerwehr  »  Feuerwehr - News

Feuerwehr - News
Aktuell, interessant und wissenswert

Sonntag, 23. April 2017 - 12:22 Uhr
Hexenbrennen 2017

Am 30. April findet das traditionelle Hexenbrennen auf dem Dorfplatz statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Wehrleitung

Montag, 9. Januar 2017 - 20:04 Uhr
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Groß Düben am 06.01.2017

Wie gewohnt fand am 01. Januarwochenende die alljährliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Groß Düben im Gasthof Köppen statt.
Nach einer kurzen Begrüßung durch die Wehrleitung erfolgte eine Schweigeminute für den im November verstorbenen Kameraden Werner Krautz.
Im Anschluss erfolgte die Wahl des Versammlungsleiters, deren Rolle Thomas Storp einstimmig übernahm. Nach einer Begrüßung seinerseits trug unserer Wehrleiter Sven Lehmann seinen Rechenschaftsbericht vor.
„Ich wünsche Euch und Euren Familien ein gesundes neues Jahr. Die letzten 12 Monate vergingen wieder wie im Fluge. Wir sitzen in einer großen Runde im Gasthof Köppen und blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück.“ so Lehmann. Er führte einen kurzen Jahresrückblick der Highlights des Jahres 2016 an. „Insgesamt mussten wir zu vier Einsätzen ausrücken und waren rund 80 Stunden im Einsatz. Besonders der letzte Einsatz im Oktober, wo ein Einfamilienhaus brannte und ein Mensch ums Leben kam, steckt uns wohl noch ziemlich in den Knochen. Bei 26 Diensten waren im Durchschnitt vierzehn Kameraden anwesend. Zusammen sind das 831 Dienststunden.“ So der Wehrleiter. Nach Verkündung weiterer wichtiger Höhepunkte des vergangenen Jahres kam Sven zu seinem Schlusswort im Rechenschaftsbericht: „Als Wehrleiter kann ich derzeit auf 25 aktive Kameradinnen und Kameraden zählen. Davon sind es sogar 6 Frauen. In der Alters und Ehrenabteilung sind 18 Kameradinnen und Kameraden. In der Kids- und Jugendfeuerwehr können wir insgesamt 21 Mitglieder zählen. Das macht mich besonders stolz.“ so Sven Lehmann und übergab das Wort an die Jugendwartin Constanze Krautz, welche den Rechenschaftsbericht für die Jugendfeuerwehr vortrug. „Zurzeit haben wir neun Kinder in der Jugendfeuerwehr. Insgesamt führten wir 25 Dienste durch. Darunter zählte z.B. der Kreisjugendfeuerwehrtag, wo unsere Kinder in der Gesamtwertung den 3. Platz erreichten oder beispielsweise das alljährliche Braunsteichlager.“ Sie lobte anschließend die Arbeit mit ihren neun Kindern und bedankte sich bei Nils Besa für die Unterstützung in der Jugendfeuerwehr und freute sich auch über die im Dezember bereitgestellten Softschelljacken.“ Im Anschluss übergab Constanze das Wort an Juliane Hille. Sie trug den Rechenschaftsbericht der Kidsfeuerwehr vor. „Insgesamt zählen wir zur Zeit 12 Kinder in der Kidsfeuerwehr. Was mich besonders stolz macht, ist die Anteilnahme aus den angrenzenden Dörfern von Groß Düben. So kommen die Kinder sogar aus Bad Muskau, Lieskau, Schleife, Halbendorf und Döbern zu unseren Diensten.“ berichtete sie stolz. Auch Juliane konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und erinnerte noch einmal an die Teilnahme am Borstelweglauf ihrer Schützlinge. Danach folgte der Rechenschaftsbericht des Feuerwehrsportes, den Marco Rühlemann vortrug. Er führte verschiedene Ereignisse des Jahres 2016 an und konnte auf eine sehr erfolgreiche Saison für die Groß Dübener, wie z.B. der Doppelsieg der Frauen- und Männermannschaft beim Verwaltungspokal in Schleife, den Gesamtsieg auf der 100-Meterbahn beim Oberlausitzpokal durch ihn selbst oder die Bestzeit der Männer im Löschangriff mit 23,87 Sekunden. Im Anschluss erfolgte der Bericht der Alters- und Ehrenabteilung durch Helmut Schönherr. Er führte einige Höhepunkte des Jahres 2016, wie z.B. diverse Auszeichnungen der Alters- und Ehrenabteilung für treue Dienste in Diehsa, der gemeinsame Dienst mit der aktiven Abteilung oder die gute Integration der älteren Kameraden auf.
Der nächste Punkt auf der Tagesordnung beinhaltete die Entlastung des Vorstandes, welche einstimmig geschah. Im Anschluss erfolgten die Aufnahmen, Beförderungen und Auszeichnungen.
Aufgenommen wurden Christian Scholz und Phillip Thomas Vaegler. Befördert wurden Kathleen Reimann zur Feuerwehrfrau, Nils Besa, Patrick Noack, Christopher Pullmann, Hans Maximilian Storp und Philipp Urbitsch zum Feuerwehrmann, Juliane Hille zur Hauptfeuerwehrfrau, Nick Dubrawa und Manuel Noack zum Hauptfeuerwehrmann sowie Felix Hille, Sven Lehmann und Marco Rühlemann zum Hauptlöschmeister.
Im Anschluss der Auszeichnungen gab es von Bürgermeister Helmut Krautz anerkennende Worte über die Einsatzbereitschaft sowie der Mitgestaltung des Dorflebens durch unsere Wehr. Die Wehrleiterin aus Halbendorf bedankte sich für die gute Zusammenarbeit beider Ortswehren.
Zum Abschluss übernahm Sven Lehmann noch einmal das Wort: „Ich möchte mich bei Euch und Euren Familien für eure ständige Bereitschaft bedanken. Ein Dank gilt auch den Wehren des Kirchspiels Schleife für die gute Zusammenarbeit. Ein großes Lob möchte ich dem Bürgermeister Helmut Krautz und dem stellver. Kreisbrandmeister Henry Kossack übermitteln und mich im Namen aller Kameraden für Ihre Unterstützung bedanken.
Vielen Dank und Gut Wehr.“

Manuel Noack

Montag, 9. Januar 2017 - 19:47 Uhr
Zusammenfassung der Feuerwehrsportsaison 2016

Unsere Saison begann am 10.06.2016 beim Vattenfallpokal in Schwarze Pumpe. Auch in diesem Jahr reisten wieder ca. 50 Teams aus dem gesamten Mitteldeutschen Raum an. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, konnten wir unsere Leistung steigern und erreichten mit einer Zeit von 30,85 Sekunden den 30. Platz. Den Abend ließen wir gemütlich bei dem einen oder anderen flüssigen „Brandbeschleuniger“ in der Steigerbar ausklingen. Eine Woche später freuten wir uns, den 1. Lauf des Oberlausitzpokals selber in Groß Düben ausrichten zu dürfen. Nachdem am sonnigen Samstagmorgen die letzten Vorbereitungen abgeschlossen waren, starteten wir gegen 12:30 Uhr mit der Eröffnung des Bürgermeisters unseren Wettkampf. Am Ende siegte das Löschangriffteam der Männer aus Dürhennersdorf sowie unsere Groß Dübenener Frauen mit einer Zeit von 37,93 Sekunden. Bei den Männern reichte es leider nur für den 5. Platz. Im Anschluss folgten die Wettkämpfe auf der 100-Meter-Hindernissbahn. Durch Verletzungsbedingte Ausfälle anderer Mannschaften, nahmen dadurch nur Groß Dübener Läufer teil und machten sich die Plätze untereinander aus. Felix Hille 4., Tony Pohl 3., Hans Storp 2. und Marco Rühlemann 1. Den Abend ließen wir gemeinsam unter dem Dach des Schützenhauses ausklingen. Anlässlich des 30. Neptunfestes, folgte nach einer einmonatigen Wettkampfpause am Sonntag, den 17.07.2016 die traditionelle Schlauchbootregatta. Auch wie im vergangenen Jahr sind die Mannschaften des Kirchspiels mit einem leichten Handicap (Aua im Kopf) an den Start gegangen. Das harte Trainingslager auf der „rauen See“ machte sich bezahlt und so konnte unserer Team, bestehend aus Felix Hille, Markus Stoppe, Christopher Pullmann, Manuel Noack uns unserer Nixe Constanze Krautz, mit traditioneller „Kriegsbemalung“ (Löwengesicht) den 2. Platz erreichen. Am darauf folgenden Wochenende fand der 2. Lauf im Oberlausitzpokal in unserer Nachbargemeinde Trebendorf statt. Bei gewohnt sonnigem Wetter trugen die Kameraden ihren Wettkampf auf dem „Wembleyrasen“ des SV Trebendorf aus. Dort erreichten unsere Frauen mit einer Zeit von 32,38 Sekunden den 1. Platz. Die Männer konnten mit einer Zeit von 29,08 Sekunden nur den 9. Platz erreichen. Im Anschluss folgten wieder die Wettkämpfe auf der 100-Meter-Hindernissbahn. Die Groß Dübener Läufer belegten Platz 1 (Marco Rühlemann), 2 (Hans Storp), 5 (Tony Pohl) und 6 (Felix Hille). Auch am 13.08.2016 in Nochten meinte es Petrus mit den Pokaljägern anlässlich des 3. Laufs im Oberlausitzpokal gut. Nach einem durchwachsenen 1. Durchgang folgte der Ansporn durch unseren Kameraden Philipp Urbitsch: „Wenn ihr unter einer 25er Zeit kommt springe ich in den Bottich“. Gesagt getan, wir erreichten unsere 1. Saisonbestzeit von 24,82 Sekunden, Philipp war nass bis auf die Unterwäsche, aber am Ende reichte es trotzdem nur zum 6. Platz in der Tageswertung. Unser Löschangriffteam der Frauen konnten einen „Hattrick“ einfahren und erreichten den 1. Platz mit einer Zeit von 32,16 Sekunden. Danach folgten die Wettkämpfe auf der 100-Meter-Hindernissbahn. Hier erreichte Felix Hille den 7. Platz, Tony Pohl den 5. Platz, Hans Storp den 2. Platz und Marco Rühlemann den 1. Platz.
Trotz des anlässlichen Dorf- und Schützenfestes in Groß Düben, startete Marco Rühlemann auf der 100-Meter-Hindernissbahn bei der 12. Landesmeisterschaft in Taura. Er konnte mit einer Zeit von 18,60 Sekunden den 2. Platz erreichen. Am 27. August ging es auf „Große Klassenfahrt“ in das Leipziger Land nach Brandis zum Sachsenpokal. Trotz einigen kurzfristigen Ausfällen konnten wir gegen 5:30 Uhr starten und erreichten nach einem kurzen Stopp am Rasthof Dresdener Tor unser Ziel 9:00 Uhr morgens. Nach einer kurzen Einweisung unserer „mitgebrachten“ Kampfrichter Nadine Reimann, Lena Neef und Patrick Noack erfolgte die protokollmäßige Eröffnung durch die offiziellen des Leipziger Land. Als erster Wettkampf fand das Hakenleitersteigen statt. Hier waren wir Zuschauer und Fan des Kampfrichters Patrick Noack, der hier seine ersten Erfahrungen sammeln konnte. Parallel fanden auch die Wettkämpfe der Jugendfeuerwehr statt, wo Nadine Reimann und Lena Neef die Wertungsrichterpositionen einnahmen. Gegen 13:00 Uhr starteten die Wettkämpfe im Löschangriff. Hier konnten wir leider nur bei einem erweiterten Trainingslauf teilnehmen und unsere Zeit wurde nicht gewertet. Dennoch hätten wir den 3. Platz erreichen können. Danach folgten die 100-Meter-Hindernissbahn-Läufe. Hier erreichte Felix Hille den 22. Platz, Hans Storp den 15. Platz und Marco Rühlemann den 2. Platz. Nach der Siegerehrung traten wir den Heimweg an.
Der Vorletzte Lauf des diesjährigen Wettkampfjahres war der Pokal des Kirchspiels Schleife. So konnten wir uns freuen das 2. Mal im Jahr bei unserer Nachbargemeinde in Trebendorf zu Gast zu sein. Hier konnten wir beide Wanderpokale erneut mit nach Hause nehmen. Das Löschangriffteam der Frauen erreichte eine Zeit von 33,62 Sekunden. Die Männer hingegen 27,53 Sekunden. Danach feierten wir die Siege bei Nadine's 29+1 Geburtstag.
Der letzte Lauf im Oberlausitzpokal fand am 17.09.2016 in Lauba statt. Hier konnten wir dank Aushilfe der Kameraden Danilo Krautz aus Halbendorf und Kameraden Tom Wartenberg aus Nochten unsere Zeit, trotz schwieriger Wetterbedingungen, erneut steigern und erreichten mit unserer Bestzeit von 23,87 Sekunden den überragenden 2. Platz. Die Frauen konnten sich auch erneut beweisen und erreichten den 1. Platz. Auch hier fanden Wettkämpfe auf der 100-Meter-Hindernissbahn statt. Felix Hille erreichte den 7. Platz und Marco Rühlemann den 1. Platz.
In der Gesamtwertung konnten wir uns in diesem Jahr über den 5. Platz von 16 Mannschaften freuen. Unsere Frauenmannschaft erreichte den 1. Platz. In der Gesamtwertung der 100-Meter-Hindernissbahn erreichte Marco Rühlemann den 1. Platz, Hans Storp den 3. Platz, Tony Pohl den 4. Platz und Felix Hille den 5. Platz. Insgesamt nahmen 14 Wettkämpfer teil. Diese guten Ergebnisse sollten belohnt werden und so konnten wir uns über ein Preisgeld in Höhe von 170,00 € freuen.
Den Abend ließen wir gemütlich bei dem einen oder anderen Getränk in Lauba ausklingen.

Ein Dank gilt den Halbendorfern, Trebendorfer und Schleifer Frauen bei der Unterstützung der Frauenmannschaft, der Gemeinde Groß Düben und der Wehrleitung für die Unterstützung sowie Harald Rösch und Frank Zech für die Bereitstellung des Busses. Gut Wehr.

Marco Rühlemann und Manuel Noack

Dienstag, 25. Oktober 2016 - 23:04 Uhr
Ganztagesausflug 2016

Nach einem Jahr Pause stand am 01. Oktober 2016 ein Ganztagesausflug aller Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Groß Düben auf dem Programm.
Das Ziel für das Jahr 2016 war die Hauptstadt Berlin. Nachdem alle Kameraden und Kameradinnen den Weg in den Bus gefunden hatten, konnten wir gegen 7:00 Uhr in Richtung A 15 starten und gegen 08:30 Uhr ein leckeres Frühstück auf einem Rasthof in der Nähe von Berlin genießen.
Im Anschluss ging es weiter in Richtung Hauptstadt, wo vor dem Bundestag ein Reiseleiter auf uns wartete, er dazu stieg und wir eine einstündige Stadtrundfahrt mit vielen Sehenswürdigkeiten geboten bekamen. Da nach dem langen sitzen einige Kameraden sich die Beine vertreten wollten, wurde eine zweistündige Pause in der Nähe des Ostbahnhofs eingelegt. Einige nutzten die Gelegenheit um eine ausgewogene Shoppingtour durchzuführen oder den einen oder anderen Snack zu sich zu nehmen.
Gegen 14:00 Uhr transportierte uns unser Reisebus in die Nähe der Spree, wo auch schon ein Schiff mit einer Bootstour durch die Stadt auf uns wartete. So konnten einige Sehenswürdigkeiten erneut mit einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet werden. Nach ca. zwei Stunden wurde die Rückfahrt in Richtung Heimat angetreten. Ein Zwischenstopp erfolgte aber noch im Spreewald.
Hier konnten sich die Kameraden mit leckerem Essen und den einen oder anderen Getränk verwöhnen lassen.
Gegen 22:00 Uhr erreichte der Bus Groß Düben.

Manuel Noack

Freitag, 30. September 2016 - 16:03 Uhr
Gemeinsamer Dienst mit der Jugendfeuerwehr

Unter diesem Motto stand der gemeinsame Dienst am 16.09.2016 mit der Jugendfeuerwehr an. Die Kameraden und unsere Jugend wurden zu einem „Einsatz“ gerufen. „Gemeldet“ wurde ein Verkehrsunfall mit 2 verletzten Personen. Als wir am „Einsatzort“ ankamen, befanden sich noch 2 Personen in dem auf dem dachliegenden Fahrzeug. Diese hieß es nun zu retten. Hier wurde der Jugendfeuerwehr die Vorgehensweise Schritt für Schritt gezeigt und erklärt. Doch dann kam das unerwartete, eine Joggerin „meldete“ das weiter weg noch eine bewusstlose Person im Wald liegt. Die galt es nun auch zu „retten“, hier konnte die Jugend ihre Erste Hilfekenntnisse anwenden. Als alle Personen „gerettet“ und „medizinisch“ versorgt waren, ging es zurück ins Gerätehaus. Hier wurde der „Einsatz“ noch mit einem Video ausgewertet und um die Wartezeit auf die Bratwürste zu verkürzen, wurde ein kleines Teamspiel – der Fröbelturm – ausprobiert. Danach klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Constanze Krautz

Mittwoch, 28. September 2016 - 21:55 Uhr
Braunsteichlager 2016

Vom 02.09 – 04.09.2016 fand das 6. Braunsteichlager der Jugendfeuerwehren des Landkreises Görlitz am Kindererholungszentrum in Weißwasser statt. Dieses Jahr meinte es Petrus wieder gut mit uns und das Schwimmbad wurde wieder geöffnet so dass alle Kinder am Freitag sich im Wasser abkühlen konnten. Am Samstag bestritten die Kinder die Lagerolympiade mit verschieden Stationen . Als erstes waren die Stationen im Gelände fällig, dazu zählte Kegeln, Schlauchboot fahren und eine Saugleitung kuppeln. Nach dem die Stationen im Gelände erledigt waren, machten sich die Kinder auf den Weg den Parcours im Wald zu meistern. Im Wald waren unter anderem folgenden Stationen: Leinbeutelzielwurf, Notruf, Baumstamm werfen, Schlauchzielrollen, Naturkunde, Fahrzeugkunde und ein Wissenstoto. Nach dem anstrengenden Lauf war es Zeit für eine kleine Pause bevor sich die Gruppe aufteilte und zum Circus bzw. zum Traktorpulling fuhr. Der Samstagabend klang dann beim gemütlichen Grillen und Lagerfeuer mit Stockbrot aus. Ein besondere Dank für das lustige und spannende Wochenende gilt den Organisatoren des Braunsteichlagers sowie den Betreuern Nick Dubrawa und Nils Besa. Weiterhin möchte sich die Jugendfeuerwehr bei Patrick Noack bedanken, der am Samstagvormittag extra nach Weißwasser kam um eine Station mit zu betreuen.

Constanze Krautz

Ältere Beiträge

Anmelden

Fotos Brand am 15.10.2016 - Schaumeinsatz

Fotos Brand am 15.10.2016 - Nachkontrolle


Oberlausitzpokal 2016

Beim diesjährigen Oberlausitzpokal im Feuerwehr-Sport (Disziplin Löschangriff) belegte bei den Männern das Groß Dübener Team in der Gesamtwertung aller 5 Läufe einen sehr guten 5. Platz. In der Disziplin 100 Meter Hindernisbahn konnte Marco Rühlemann seinen Titel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen.
Bei den Frauen siegte ebenfalls das Groß Dübener Team.

Herzlichen Glückwunsch.

Abschlussfoto

Viele Pokale sind im Groß Dübener Gepäck


Feuerwehrwettkampf-Sport

Sehr gute Leistungen im Feuerwehrwettkampf-Sport erreichte Kamerad Marco Rühlemann im Jahr 2015.



Weihnachtsfeier der Kids- und Jugendfeuerwehr

Am Samstag, den 19. Dezember 2015 stand die diesjährige  Weihnachtsfeier der Kids- und Jugendfeuerwehr Groß Düben unter einem ganz besonderen Zeichen... Spiel und Spaß im PiPaPo Cottbus. Für drei Stunden machten die Kids Trampoline, das Labyrint und vor allem das Bällebad unsicher. Natürlich mussten auch die Betreuer mitten ins Getümmel und wurden unter anderem "unter Beschuss" genommen. Die völlig durchgeschwitzen und abgekämpften Kinder wurden von ihren Fahrern Marco, Manuel und Felix eingesammelt und gegen 18 Uhr wieder im Gerätehaus Groß Düben abgeliefert. Da wir im Indoor-Spielplatz kein Ende gefunden haben, konnte der Weihnachtsmann nicht länger auf uns warten und musste schon weiter ziehen. Aber er hatte für jeden zukünftigen Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau ein kleines Geschenk da gelassen. Während einem leckeren Abendessen, zubereitet von Mario und Markus, klang der Abend gemütlich aus.
Die Kids- und Jugendfeuerwehr bedankt sich recht herzlich bei ihren Betreuern für einen "ganz tollen Tag".
Besonderer Dank gilt dem Dorfladen für die Bereitstellung von Essen und Getränken, sowie Frank Zech und Harald Rösch für die geliehenen Fahrzeuge.  (Text und Fotos: Kathleen Reimann)

Rauchmelder helfen Leben Retten!

Einsatz-Fahrt am 18.Sptember 2014

Beseitigung einer Ölspur auf der Straße zwischen Groß Düben und Schleife