Brandherde an Staatsstraße

Am Dienstag, den 11.09.2018 heulten am Nachmittag die Sirenen auf. Es wurden kleine Brandherde an der Staatsstraße S 130 zwischen Halbendorf und Groß Düben gemeldet.
Schnell waren die Kameraden aus Groß Düben und Schleife mit zwei Fahrzeugen an den Brandstellen, um das Feuer zu löschen.
Die Brandursachen werden untersucht. Eine zwischenzeitliche Sperrung der Straße wurde veranlasst.

FFW Groß Düben im Einsatz

Trecker-Ausfahrt 2018

Mit etwa 15 Minuten Verspätung startete das Unternehmen "Trecker-Rundfahrt".
Die Strecke führte quer durch Halbendorf. Eine Masse von "Antiken Treckern" setzte sich in Bewegung...
Eine kleine Foto-Strecke von der Rundfahrt können Sie hier sehen.
Hier lesen Sie einen Bericht der Lausitzer Rundschau.

Auf der Dorfstraße in Halbendorf

Trecker-Fieber in Halbendorf

Viele Treckerbesitzer aus der Region werden nach Halbendorf kommen, um ihre Schmuckstücke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Was ist eigentlich Traktor-Pulling?

Das Traktor-Pulling entstand in den 1940er Jahren in den USA aus dem auch heute noch betriebenen „Horse Pulling“, welches bis in das 19. Jahrhundert zurückgeht. Nach der erfolgreichen Mechanisierung in der Landwirtschaft wollten die Bauern wissen, wer von ihnen den stärksten Traktor hat. (Quelle: Wikipedia)
Tractorpulling ist ein Motorsport, bei dem ein mit Gewichten beladener Wagen mit einem Zugfahrzeug möglichst weit geschleppt werden muss. Die Zugfahrzeuge werden dabei in verschiedene Gewichtsklassen eingeteilt. Das Traktor-Pulling wird auch der Höhepunkt des "Trecker-Treffens" sein, der eigentliche Gaudi-Wettkampf. Wer hat den stärksten Trecker? Diese Frage wird dann sicherlich beantwortet werden können.
Auch einige "Trecker" aus Groß Düben werden bei diesem Event dabei sein.

Gemeinderatssitzung

Ein warmer Geldregen für die Kommune

Der ländliche Raum im Bundesland Sachsen soll in diesem und kommenden zwei Jahren einen einen Zuschuss von 70 000 Euro pro Jahr bekommen. Groß Düben kann mit 38 267,25 Euro und die Gemeinde Halbendorf mit 31 727,50 Euro rechnen. Das Verteilungsprinzip wurde nach den Einwohnerzahlen (2017) von Kämmerin Carmen Petrick vorgeschlagen. Das Land Sachsen verlangt diesbezüglich einen Nachweis über den Verwendungszweck des Geldes. Das ging aus der Gemeinderatssitzung vom Donnerstag, den 06.09.2018 hervor.

Groß Dübener Aussteller beim 6. Ostblock-Treffen

Auch Groß Dübener Enthusiasten beteiligten sich mit ihren Fahrzeugen am 6. Ostblock-Treffen im Nachbarort Wolfshain. So stellte Thomas Ruhland sein "Simson Duo" vor. Die Daten dazu finden Sie unterhalb des Beitrages. Andreas Ruhland sowie Philipp Urbitsch kamen mit ihren aufpolierten Mockicks vom Typ S 51 vorbei.
Auch Daniel Kempe kam mit seinem Traktor "Famulus" (48 PS) zum überregionalen Treffen. Ihn werden Sie bestimmt zum Treckertreffen in Halbendorf wiedersehen.

6. Ostblocktreffen in Wolfshain

Groß Dübener Teilnehmer

Langfinger stehlen Blumenschale am Waldsee

In der Nacht vom 28. August zum 29. August 2018 langten unbekannte am Waldsee zu Sie stahlen eine Blumenschale, die der Dorfladen Groß Düben bereitstellte.
Das ist nicht das erste Mal, sondern jedes Jahr wird geklaut...

Edelkastanie macht auf sich aufmerksam



Der reichlich produzierte Pollen der größten Edelkastanie in Groß Düben macht derzeit auf sich aufmerksam. Der Pollen riecht intensiv durch die Bildung von Trimathylamin. Dieses ist ein farbloses brennendes Gas mit schon in starker Verdünnung intensivem fischartigem Geruch. In stärkerer Konzentration könnte man meinen - hier riecht es nach Ammoniak. Die Blüten erscheinen im Juni/Juli (Foto unten). Die Blüten stehen in 20 bis 25 Zentimeter langen gelben kätzchenähnlichen Blütenständen. Rund einen Monat lang produziert die Edelkastanie ihre Pollen.
Zu sehen ist das Schmuckstück in Groß Düben gegenüber der Freiwilligen Feuerwehr.
Auf den Fotos unterhalb des Baumes unten sehen Sie den jeweiligen Entwicklungsstand der Frucht Kastanie zur Zeit. (Linkes Foto: 15.06.2018 - Rechtes Foto: 29.08.2018)

Edelkastanie in der Blütezeit

Entastung der Friedhofs-Eichen

Obwohl die Eichen auf dem Groß Dübener Friedhof noch in vollem Laub stehen, können von den Bäumen unvorhersehbar einzelne Äste abbrechen. Dieser Gefahr wurde nun entgegengewirkt. Mitarbeiter der Firma "Holz-und Bedachungs GmbH P. & H .Rösch" entfernten mit Hilfe von der "Kran & Lausitz OHG" die "Gefahrenstellen".

Kran "Transport & Lausitz OHG"

"Flizzy" in der KITA "Spatzennest" zu Gast

Ich bin "Flizzy"

"Flizzy" ist das sächsische Kindersportabzeichen - Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts, welches am Mittwoch, den 22. August 2018 in der KITA "Spatzennest" Groß Düben im Rahmen des Familientages an die Kinder nach erfolgreicher Sportübung überreicht wird. Sieben Disziplinen - je nach Altersgruppe - (Standweitsprung, Zielwerfen, Rumpfbeugen, Pendellauf, Balancieren, Rollen/Purzelbaum, Springen/Hampelmann mussten die Kinder im Vorschulalter Alter von 3 bis 7 Jahren absolvieren. Die jeweiligen Ergebnisse wurden nach einem Punktesystem ausgewertet. Unterstützt wurden die KITA-Betreuerinnen durch Mitglieder des Jugendclubs Groß Düben.
Am Nachmittag fand dann das Familienfest auf dem Spielplatz statt. Unter dem Motto " Bewegung hält gesund" ging es in einem Staffelspiel für die gesamte Familie zur Sache. Zuvor wurde aber unter Leitung von KITA-Betreuerin Frau Schäfer eine "Aufwärmung - auch "warm up" für alle durchgeführt.
Im Staffelspiel gab es folgende Sieger: Krippe: Marissa Stoppe - Kindergarten: Frieda Pullmann - Hort: Mya Strobl
Aktuelles zum "Flizzy" Sportabzeichen: Alle Kinder haben bestanden. Die Siegerin war Hanna Birka mit 21 Käsestücken in Flizzy-Maus-Sprache.
Natürlich gab es auch etwas für die hungrigen Mäuler: Pellkartoffeln mit Quark - dafür bekommen die Zubereiter der Speise fünf von fünf Sternen!

Es war ein sehr schöner Familientag - wie eigentlich immer - in der KITA "Spatzennest" Groß Düben.

Einige Fotos von den unterschiedlichen Sport-Disziplinen sehen Sie hier .
Fotos vom Familien-Nachmittag in Kürze hier .

"Spatzenkinder" mit Betreuern zum Abschluss der Flizzy-Prüfungen

Glückliche Sieger

Storchennest-Reinigung

Am Mittwoch, den 22. August 2018 wurde das Storchennest in Groß Düben vom Biosphärenreservat - Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft - Sitz Wartha gereinigt und für den nächsten Sommer vorbereitet.
Also dann, auf ein neues Storchenjahr 2019.

Mitarbeiter vom Biosphärenreservat bei der Nestreinigung

Nach 393 Schuss - Michael Otto schoss den Vogel ab

Michael Otto ist der Schützenkönig 2018 des Schützenverein Groß Düben. Das Königs-Adler-Schießen der 27. Auflage des Schützenfestes, welches am Samstag, den 18. August 2018 stattfand, wird wahrscheinlich als "Marathon-Schießen" in die Geschichte eingehen. Die ganze Prozedur dauerte geschlagene 3 Stunden, bis der Adler fiel. Vorschläge, wie man denn den Adler "Zu Fall" bringen könnte, gab es reichlich. Michael Otto schoss dann einige Minuten später den schon sehr lädierten Adler nach 393 Schuss endlich ab. Das Funkeln in seinen Augen konnte man eindeutig sehen - endlich, endlich geschafft - ich bin der neue Schützenkönig. Es folgte die anschließende Gratulationskur den anwesenden Schützen. Den Titel "Zweiter Ritter" holte sich Clemens Bröse. "Erster Ritter" wurde Helmut Schleiernick, Gründungsmitglied des Groß Dübener Schützenverein e.V., welcher am 19. September 1991 gegründet wurde. An diesem legendären Adler-Schießen waren 23 Schützen beteiligt.
Vor dem Schießen versammelten sich die Groß Dübener Schützen mit ihren Gästen des Sportschützenkreises 14 zu einem kleinen Festappell, wo auch diverse Auszeichnungen vorgenommen wurden. Überreicht wurden diese von Karl Heinz, Vizepräsident des Sächsischen Schützenbundes.
Das Wurfscheiben-Schießen gewann Christian Dunsch. Den zweiten Platz belegte Matthias Paulo. Über den 3. Platz freute sich Robin Nakoinz. Den Titel des Dorfschützenkönigs 2018 sicherte sich Erik Dembny.
Im Festzelt folgte dann das übliche Ritual: Bürgermeister Helmut Krautz nahm dem Vorjahres-Schützenkönig Holger Franke (Brandenburg) die Schützenkette ab und übergab diese an Michael Otto. Somit ist die Schützenkette wieder für ein Jahr in "Sachsen" zu Hause.
Für die Unterhaltung am Abend sorge das "Duo Astoria". So klang der kleine "Schützenball" am frühen Morgen aus.
Ein Frühshoppen am Sonntag beendete das 27. Schützenfest in Groß Düben.
Fotos vom Schützenfest finden Sie hier .
Einen Bericht der Lausitzer Rundschau können Sie hier lesen.

"Gut Schuss"

Michael Otto - Schützenkönig 2018

Fallender Adler mit dem glücklichen Schützen

Biber in Groß Dübens Gewässer - Teil 2

Das Biber rund um die Seenlandschaft in Groß Düben ihr Unwesen treiben ist bekannt. Ihr Lebensraum sind fließende und stehende Gewässer in Ufernähe. Auf dem Foto sieht man, wie sich der Biber eine "Nagerpause" gönnt. Biber sind Familientiere.
Der Biber ist ein besonders und streng geschütztes Tier. Sie leben mit ihren Partnern und den Kindern aus Vorjahr und aktuellem Jahr zusammen in ihrem Bau. Da sie tagsüber schlafen, sieht man sie eher selten. Das Foto entstand am Mittwoch-Abend in einem der vielen Teiche in Groß Düben. Auch hier sind schon einige Bäume gefallen oder angenagt .

Biber am Abend

Aktuelle Informationen aus dem Wolfsmonitoring

Wolfsrudel

Pressekonferenz vom 14.08.2018 in Rietschen

In Sachsen konnte im aktuellen Monitoringjahr 2018/2019 bisher in 11 Wolfsterritorien Reproduktion nachgewiesen werden. Im Rahmen des laufenden Monitorings werden kontinuierlich Informationen zu den Wölfen im Freistaat erhoben und ausgewertet, um zu prüfen, ob die in den vorherigen Monitoringjahren nachgewiesenen Territorien fortbestehen und ob neue Wolfsreviere etabliert wurden. Es handelt sich daher um erste, noch vorläufige Ergebnisse zum aktuellen Stand.
[weiterlesen [276 KB] ]
[Karte- Copyright - Lupus Institut ]

Eine Informationsveranstaltung zum Thema Wolf gab es am 22.03.2018 in Groß Düben. Darüber wurde ausführlich in der Sächsischen Zeitung berichtet.

Meldung:
Ein Wolf hat auf dem Gelände eines Kindergartens in Uhsmannsdorf (Landkreis Görlitz) eine Ziege gerissen. Der Vorfall geschah in der Nacht von Sonntag zu Montag, bestätigt das Görlitzer Landratsamt.
(Quelle: Lausitzer Rundschau vom 14.08.2018 )
Nur gut, auf dem Groß Dübener KITA-Areal befinden sich in den Nächten nur leblose Gegenstände. Oder sollte man nun doch wieder eine Fotofalle anbringen?

Maisernte hat begonnen

Die Bäuerliche Genossenschaft Groß Düben e. G. begann am Montag, den 13. August 2018 mit der Maisernte, diese wird als Silage angelegt. Die Maissilage ist eine Silage aus der ganzen Maispflanze, die als Grundfutter für Wiederkäuer eingesetzt wird. Zum Einsatz kommt hier ein Feld- oder Maishäcksler. Der Mais wird in ca. 5 bis 50 mm große Stücke zerkleinert, zusätzlich kann ein Corn Cracker für das Zerquetschen der Maiskörner im Häcksler zugeschaltet werden.
Diese Pflanzenmasse wird unter einer Folie luftdicht abgedeckt und bis zur Verwendung gelagert.

Maisernte in Groß Düben

Ohne Wasser nix los...

Auch für die Maiskulturen kam der langersehnte Niederschlag am Samstag, den 04.08.2018 viel zu spät. Die Maisfelder sind schon enorm geschädigt.
Die Fotos entstanden auf dem gleichen Maisfeld.

Maisfeld am 23.07.2016 - Maisfeld am 09.08.2018

Dorfteich hat noch Wasser

Der Dorfteich bzw. Feuerlöschteich in Groß Düben hat noch Wasser. Zwar ist die Absenkung des Wasserstandes deutlich zu sehen, aber die Fische fühlen sich noch wohl.

Dorfteich am 07.08.2018

Noch ist kein Goldfisch-Sterben zu beobachten

Hunde am Waldsee-Strand - Verboten!

Neue Beschilderung-Hunde-Verbot

Trotz der Information des Ordnungsamtes zur Polizeiverordnung (Amtsblatt 5/2018 Seite21) nehmen Hundehalter ihre Tiere mit zum Waldsee, und lassen sie während des Badebetriebes ins Wasser. Das gefällt den meisten Badegästen nicht, und sie werden noch, wenn Hinweise darauf gegeben werden, angemacht. Es gibt in dieser Gegend genügend andere Seen, wo auch Hunde ins Wasser gehen können, bitte beachten Sie dies.
Bürgermeister Helmut Krautz

Verbot von Feuerwerken

Feuerwerksverbot

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und der sehr niedrigen Wasserstände sind im Landkreis Görlitz ab Freitag, 3. August, bis auf Weiteres alle Feuerwerke der Kategorien 2, 3 und 4 (Klein, Mittel- und Großfeuerwerk) verboten.

Allgemeinverfügung [517 KB]

Gemütliches Dorffest ist Geschichte

Alles geht einmal zu Ende, auch das diesjährige 3- Tage Rennen ist geschafft. Begonnen hatte das Event am Freitag den 3. August, wie gewohnt mit der Rock-Night. Am Samstag darauf wurde Fußball gespielt. Es trafen aufeinander:
Groß Dübener Jugendclub gegen die Kleinfeldbrecher. Der JCGD gewann das Freundschaftsspiel in der letzten Minute der regulären Spielzeit noch mit 2:1. Nur gut, dass dieses Spiel zu Ende war. Eine halbe Stunde später schüttete es wie aus Eimern - und wie konnte es auch anders in Groß Düben sein: wieder einmal Stromausfall. Aber unserer Feuerwehrleute sind ja alles pfiffige Kameraden - im Feuerwehrauto ist ja auch ein Notstromaggregat...
Nach einer Stunde war der ganze Spuk vorbei und die Karnevalisten aus Bad Muskau, Tschernitz, Friedrichshain und Groß Düben konnten ihre Showtänze vor einem begeisterten Publikum vorführen. Im Anschluss zog Zauberer Hartmut Schirrock alle Register seines Könnens - die Kinder waren begeistert. Am Abend spielten, oder besser gesagt, sangen die "Party-Shakers" im Festzelt.
Der Sonntag-Vormittag gehörten den "Woodsports" Männern aus Sagar. Im Rahmen ihrer Woodsports on Tour zeigten Sie ein kleines Spektakel ihres Könnens. Daran beteiligten sich auch drei Groß Dübener Jungs. Nick Dubrawa belegte in der Gesamtwertung den 3. Platz. Dagegen wird Philipp Urbitsch aber keine guten Erinnerungen haben, er hat seine freiwillige Aufgabe dennoch bravorös gemeistert. Patrick Robel hingegen gelang das Spalten des Stammes ohne schwerwiegende Probleme. Das Restholz dieser Veranstaltung wurde für 75 Euro an einen Groß Dübener Bürger versteigert.
Ein Gaudiwettbewerb beendete das kleine Dorffest in der Gemeinde Groß Düben - aber im nächsten Jahr wird der Ort Groß Düben 555 Jahre. Dann geht die Post ab, versprach Moderator Frank Zech.
Allen Sponsoren und freiwilligen Helfern sei noch einmal recht herzlich gedankt.
Alle Groß Dübener Vereine haben sich mächtig ins Zeug gelegt, dass es wieder ein schönes Dorffest wurde.

Aktuelle Fotos vom Fest sehen Sie hier .
Einen Bericht der Lausitzer Rundschau können Sie hier lesen.

Showtanzen im Festzelt

Absägen von Cookies

Showsägen - mit "Woodsports on Tour" beim Dorffest in Groß Düben am Sonntag-Vormittag

Rock-Night 2018

Vier Bands spielten zur diesjährigen Rock-Night am Freitag, den 3. August 2018 im Groß Dübener Festzelt am Sportkomplex. Begonnen hatte die Band "Forget Your Hopes" aus Weißwasser. Sie war zusätzlich mit ins Musikprogramm aufgenommen worden. Dafür bedannkten sich die Jungs auch recht herzlich. Weiterhin zeigten "Failed at Scoring" aus Hannover, die "Fleescha" aus Spremberg, sowie "Hazel the Nut" aus Würzburg ihr musikalisches Können. Musiker und Fans waren recht gut drauf, dass zeigte sich auch an der guten Stimmung im Festzelt.
Weitere Fotos sehen Sie hier .

  • Forget Your Hopes

    Deathcore/Hardcore

  • Failed at Scoring

    Pop - Punk

  • Die Fleescha

    Punk - Rock - Schlager

  • Hazel the Nut

    Pop Punk

03.08.2018 - Internationaler Tag des Bieres

Immer ein Genuss

Am 1. Freitag im August wird der internationale Tag des Bieres weltweit gefeiert. Dieser Tag wurde im Jahr 2007 von den US-Amerikanern Jesse Avshalomov, Evan Hamilton, Aaron Araki, Richard Hernandez, Tyler Burton und Ryland Hale ins Leben gerufen, um weltweit das Bier zu feiern. Bis 2012 wurde der internationale Tag des Bieres am 5. August gefeiert, seit 2013 wird der Tag am ersten Freitag im August gefeiert, da Bier und Freitag besser zusammen passen. Der Tag ehrt nicht nur das Bier, sondern auch die Menschen, welche das Bier brauen und Servieren.
In diesem Jahr passt es sowieso: hochsommerliche Temperaturen und die Rock-Night in Groß Düben.
Also dann: PROST!

Rentner-Ausflug 2018

Am 1. August 2018 startete das Unternehmen Rentnerausflug der Gemeinde Groß Düben. 47 Seniorinnen und Senioren aus Groß Düben und Halbendorf begaben sich auf die Tagesreise ins polnische Iser- und Riesengebirge. Bei wiederum sehr hochsommerlichen Temperaturen ging es dann mit einem Bus des Unternehmens Teich-Touristik aus der Oberlausitz um 07.30 Uhr los. Bürgermeister Helmut Krautz begrüßte im Bus alle Reisende, ebenfalls stellte sich Detlef Scholz - der Busfahrer vor.
Es sei gleich am Anfang erwähnt, dass er ein sehr sicherer Fahrer und kompetenter Reiseführer ist, auch immer zu Späßen aufgelegt.
Gegen 9.30 Uhr war der erste kleine Stopp bei der Talsperre und Wasserkraftwerk Lesna (Marklissa). Der Stausee hat eine Länge von 7 Kilometer und eine Breite von 1000 Meter. Er kann bis 15 Mill. m⊃3; Wasser stauen. Weiter ging es dann in Richtung Riesengebirge. Das Mittagessen wurde im Drei-Sterne-Hotel Sasanka in Szklarska Poreba, einer reizvollen Gegend am Fuße des Riesengebirges gelegen, eingenommen. Hier wurde ein 2-Gänge-Menü verabreicht. Nach der ausgedehnten Mittags-Pause folgten wir der Reiseroute in Richtung Karpacz - Krummhübel - einer sehr schönen Touristenstadt. Reiseführer Detlef Scholz indessen erklärte die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten. Ein weiteres Ziel dieser Tour war das Schloss Lomnitz, gelegen im Hirschberger Tal, ausgebaut zu einem Hotel- und Gutshof. Hier verweilten wir eine längere Zeit. Ein wenig Entspannung war nun angesagt - Eis essen, Kaffee trinken oder etwas "Kühles" zu sich nehmen. Nach dieser etwas ausgedehnten Pause ging es dann so langsam wieder in Richtung Heimat. Natürlich wurde auch ein Abendbrot verabreicht. Dazu fuhren wir nach Zgorzelec in den "Hof des Stellmachers", eine ausgezeichnete Lokalität. Sehr gut beköstigt stand nun die letzte Etappe der Fahrt auf dem Programm - die Heimfahrt nach Groß Düben. Gegen 20.30 Uhr erreichten wir dann unseren Heimatort.
Alle Seniorinnen und Senioren sagen "Danke" für die schöne Fahrt.


Vor dem Schloss Lomnitz

Talsperre und Wasserkraftwerk

Baubeginn 1901. Der Stausee hat eine Länge von 7 Kilometer und eine Breite von 1000 Meter. Er kann bis zu 15 Mill. m³ Wasser stauen.

Hotel Sasanka

Mittags-Tisch. Es wurde ein 2-Gänge-Menü serviert. Das Drei-Sterne-Hotel Sasanka in Szklarska Poreba ist in einer reizvollen Gegend am Fuße des Riesengebirges gelegen. Die komfortable, moderne Innenraumen, SPA-Bereich und gutes Essen sind nur einige des Vorteiles des Hotels.
Das Hotel Sasanka ist ideale Ort für einen Familienurlaub oder Geschäftstreffen.

Schloss Lomnitz

Das Schloss befindet sich im"Tal der Schlösser und Gärten" im Hirschberger Tal. Es ist ein alter Besitz der Fam. v. Küster. Im kleinen Schloss mit dem Hotel und umliegenden Gartenhäusern mit Inspektorenhaus und Gutshof verbringen Sie schöne Stunden.

Road Train Karpacz

Stadtrundfahrten mit dem Bähnchen.

Der Hof des Stellmachers

Dies ist ein Restaurant und eine Pension, die sich in einem alten Beipfosten-Haus befinden. Das Restaurant kann in zwei Sälen gleichzeitig bis zu 70 Personen bewirten.

Akuter Futtermangel bei Störchen

Die Hitzeperiode macht nicht nur Menschen, sondern auch Tiere zu schaffen. Viele Wiesen sind sehr trocken - die Störche finden dort keine Frösche, Libellen oder andere Kleintiere. Deshalb unternehmen sie auch weitere Ausflüge, um Futter zu finden. Um die hohen Temperaturen zu überstehen, kommt das "Hecheln", ähnlich wie beim Hund zur Anwendung.

Nach 4-Tage-Ausflug wieder da

Tier-Hilfe im Sommer

Wir haben auch Durst!

Bei der zur Zeit andauerneden Hitze trocknen natürliche Wasserstellen wie Pfützen aus. Wildlebende Tiere brauchen diese jedoch zum Trinken und Baden. Wer Vögeln, Igeln oder Eichhörnchen etwas Gutes tun will, bietet in einem Gefäß frisches Wasser an. Das Wasser der Tränke sollte man dann auch jeden Tag erneuern, ebenfalls ist der Napf oder Trog zu säubern.

Wann wird es am heißesten?

Wetter für Groß Düben

Mit Spitzenwerten um die 37 Grad liegt nun die heißeste Phase des Jahres vor uns, die gleichzeitig auch immer häufiger von tropischen Nächten (also mit Tiefstwerten nicht unter 20 Grad) begleitet sein wird. Besonders die höchsten Temperaturen des Tages werden bei diesen Wetterlagen in der Regel zwischen 14 und 18 Uhr erreicht. Schon alleine deswegen sollten wir in dieser Tageszeit die körperlichen Aktivitäten so weit wie möglich einschränken. Zumal die Ozonbelastung deutlich zulegen wird. Zudem ist in der prallen Sonne ab der Mittagszeit der UV-Index und damit die Sonnenbrandgefahr hoch bis sehr hoch.

Trockenheit lässt Wasserstände sinken


Die anhaltende Trockenheit lässt auch im Wolschenagraben - ein kleiner Wasserlauf in Groß Düben - den Wasserstand sinken. Er führt kaum noch Wasser. Es ist davon auszugehen, dass sich die Lage weiter zuspitzt, wenn der Regen ausbleibt.

Wasserentnahme aus oberirdischen Gewässern - Landkreis Görlitz 2018 [564 KB]

Auswirkungen der Trockenheit

Groß Dübener Teichlandschaft

Idylle pur für Graugänse

Begehrter Luftraum


Seit einiger Zeit mehren sich die Flüge über Groß Düben. Am 20. Juli 2018 war es ein Helicopter vom Typ Robinson R 44 Clipper II der AEROHELI International GmbH & Co. KG aus Cottbus-Neuhausen.
Dieser Heli fasst 3 Passagiere, hat 245 PS und fliegt ca. 200 km/h. Die Reichweite beträgt 500 km. An den Kufen sind aufblasbare Notschwimmer angebracht.

Groß Dübens Webseite im neuen Design


Seit einigen Tagen besitzt die Webseite von Groß Düben ein neues überarbeites Design. Unnötiger Ballast sowie das bunte Aussehen wurden entfernt. Vor allem ist die Homepage nun auch responsiv, das heißt, sie ist auch auf Mobilteilen und Tablets ordentlich zu sehen.

Segelflugwetter


Am Sonntag, den 15. Juli 2018 herrschte ideales Flugwetter für Segelfieger. Das motorlose Fliegen bedeutet abwechselnd Steigen im Aufwind und Gleiten mit geringem Höhenverlust. In Deutschland werden Segelflugzeuge luftrechtlich als eigene Luftfahrzeugklasse eingestuft und dürfen bis zu 850 kg wiegen.

Im Blick: Groß Düben von oben sehen

Die Sonnenblume - das Symbol des Hochsommers

Überall sieht man das leuchtende Gelb der Sonnenblumen . So auch in Groß Düben (Siedlung). Die krautige Pflanze aus der Gattung der Korbblütler gilt weltweit als das beliebteste und einprägsamste Symbol für den Hochsommer. Die häufigsten Arten der Sonnenblumen weisen eine Höhe von cirka ein- bis zweieinhalb Metern auf und werden vorwiegend als Nutzpflanzen angebaut.
Zur Grünfutternutzung ist es eine sehr ertragreiche Futterpflanze, auch verwendbar zur Silage oder als Zwischenfruchtpflanze.

Das Symbol des Hochsommers

Gaudi beim 13. Strandfest

Das 13. Strandfest am Waldsee Groß Düben ist schon wieder Geschichte. So fanden sich sehr viele Besucher am vergangenen Samstag am Waldsee Groß Düben ein, um sich sportlich zu betätigen. Begonnen hatte das Fest mit dem Volleyball-Turnier, an dem vier Mannschaften beteiligt waren. Die Senioren-Truppe des Sportvereins begab sich wie immer auf eine kleine Radtour. Weiterhin gab es einen Kegelwettbewerb. Wer sich nicht sportlich aktiv war, setzte sich ins Festzelt, genoss den Kaffee und den selbstgebackenen Kuchen der Sportfrauen. Höhepunkt war wieder ein "Gaudi"-Wettbewerb im Wasser. Diesmal mussten sich die Teilnehmer des Wettbewerbs in große Luftreifen setzen und 20 Meter in Richtung Seemitte paddeln. Zurückgezogen wurden sie dann per Seil vom zweiten Mitstreiter des Teams, natürlich wurde alles nach Zeit. Sieger in diesem Wettbewerb wurden als Team Paul Kretschmer und Florian Franke.
In der Zwischenzeit wurde auch der Grillstand eröffnet um die "hungrigen Mäuler " zu stopfen. Natürlich wurden auch wieder die Kinder, wenn sie es dann wollten, geschminkt. Eine kleine Hüpfburg für die Kinder war ebenfalls aufgebaut.
Am Abend konnte man dann das Tanzbein nach Discomusik schwingen. So klang das 13. Strandfest am frühen Morgen aus.
Organisiert wurde das Strandfest von der Freiwilligen Feuerwehr, dem Karnevalsverein, Schützenverein, Sportverein, Jugendclub und der Schmetterlings-Burschenschaft.
Also dann aufs neue im Jahr 2019 - hoffentlich wieder bei herrlichem Sommerwetter.

Weitere Fotos vom Strandfest sehen Sie hier .
Einen Bericht der Lausitzer Rundschau lesen Sie hier .

Gaudi-Wettbewerb 2018

Paddel-Boy Phillip

Erntekapitäne im Einsatz

Die Zeit der intensiven "Ernteschlacht" hat wieder begonnen. Dieses Jahr wegen der anhaltenden Trockenheit schon eher. Auf dem Foto oberhalb sehen wir die "Erntekapitäne" der Bäuerlichen Genossenschaft Groß Düben e. G. bei der Mahd von Wintergerste.

Mähdrescher "John Deere" im Einsatz

Nun wird es ernst - Das Gymnasium ruft

Für Anni, Hannes und Antony beginnt nun der "Ernst" des Lebens. Die schöne Hortzeit, die Sie mit ihrer Erziehrerin Frau Gelke verbrachten, ist nun endgültig vorbei. In einem kurzen Rückblick berichtete Sie nur positiv über ihre drei Zöglinge. Anni und Hannes waren ja schon von Anfang an in der "KITA "Spatzennest". Antony kam in der vierten Klasse nach Groß Düben. Für den weiteren Lebensweg im Gymnasium wurde alles Gute gewünscht. Als kleines "Dankeschön" gab es am letzten Horttag am Freitag, den 29.06.2018, eine Aufmerksamkeit von den Kindern für Erzieherin Frau Gelke.

Die kleine Abschlussfeier fand am Waldsee Groß Düben statt, wo auch übernachtet wurde.

Hortabschluss am Waldsee Groß Düben 2018

2. Lauf im Oberlausitz-Pokal 2018

Kein Pokal für Groß Dübener Wehr


Besser konnten die Voraussetzungen nicht sein, ein super Wetter und Heimvorteil für die Feuerwehrsport-Kameraden aus Groß Düben. Zum Wettkampf im Löschangriff und beim 100m Hindernislauf traten 8 Männer-Mannschaften gegeneinander an. Leider war es für die Groß Dübener Mannschaft ein rabenschwarzer Tag in der Geschichte des Feuerwehrsports.
Ein krasser Fehler im ersten sowie im zweiten Lauf, das wars, Platz 8.

Besser machte es Marco Rühlemann (18,91 sek.) im 100 m Hindernislauf. Er belegte den zweiten Rang, hinter Tommy Paulick (17,36 sek.) aus Gahry. Dritter wurde Arnold Kahl (20,81 sek.) aus Dürrhennersdorf.
Hier noch die Ergebnisse: Sieger in der Mannschaftswertung wurde das Team aus Dürrhennersdorf vor Lauba und dem Team aus Trebendorf.
Im Löschangriff siegten die Damem aus Trebendorf (Teilnahme nur eine Mannschaft).
Im 100 m Hindernislauf gewann Anette Kucher vor Franzi Mäkelburg (beide Trebendorf)
Herzliche Glückwünsche an alle Gewinner.
Der 3. Lauf findet am Samstag, den 14.07.2018 in Trebendorf statt.

Kampf um die Pokale

Unsere Kameraden erwischten keinen guten Tag

Bienenkönigin von Groß Luja am Waldsee gesichtet

Eine Bienenkönigin mit dem Fahrrad, ja das gibt es - am Waldsee in Groß Düben - Die Damen-Sportgruppe aus Groß Luja "Flotte Bienen" verbringt schon seit einigen Jahren am Waldsee Groß Düben ihren "Erholungsurlaub".
Mit dem Fahrrad unterwegs, erkunden Sie alles rund um den Waldsee.

Auf zum Ausflug...Aber bitte nicht stechen

Waldsee-Kiosk wieder geöffnet


Der Waldsee-Kiosk hat wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte am Kiosk.

Biber in Groß Dübens Gewässer

Das Biber rund um die Seenlandschaft in Groß Düben ihr Unwesen treiben ist bekannt. Ihr Lebensraum sind fließende und stehende Gewässer in Ufernähe. Auf dem Foto sieht man, wie sich der Biber eine "Nagerpause" gönnt.

Erst Ausschau halten und dann die Vorbereitung zum Abtauchen...

2. AVE Jugendspiele am Waldsee



Am Samstag, den 09. Juni 2018 fanden am Waldsee Groß Düben die 2. AVE Jugendpiele des Anglerverband "Elbflorenz" Dresden e.V. statt. Insgesamt neun Mannschaften kämpften um Punke in drei verschiedenen Disziplinen, die da waren: Angeln, Wissensquiz und Sport und Spiel. Es war ein richtig schöner Angelertag am Waldsee Groß Düben, so der gemeinsame Tenor. Über 50 Fische, darunter Forellen und Karpfen wurden geangelt. Die beste Mannschaft an diesem Tag war der AV Bretnig Hauswalde 2007 e.V. Den zweiten Platz belegte der AV Glück Auf Pirna e.V. Den dritten Platz sicherte sich die Mannschaft Ohorner Angelfreunde 2003 e.V. Herzlichen Glückwunsch.
Vielen Dank auch an den Anglerverband Schleife für die sehr gute Organisation.

Gruppen-Abschlussfoto

Da freut sich das Anglerherz

Das war Werbung für den Angelsport

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr erfahren