Sie sind hier:  Aktuelles

Anmelden


2. Lauf im Oberlausitzpokal 2018 -
 Kein Pokal für Groß Dübener Wehr

Besser konnten die Voraussetzungen nicht sein, ein super Wetter und Heimvorteil für die Feuerwehrsport-Kameraden aus Groß Düben. Zum Wettkampf im Löschangriff und beim 100m Hindernislauf traten 8 Männer-Mannschaften gegeneinander an. Leider war es für die Groß Dübener Mannschaft ein rabenschwarzer Tag in der Geschichte des Feuerwehrsports.
Ein krasser Fehler im ersten sowie im zweiten Lauf, das wars, Platz 8.
Besser machte es Marco Rühlemann  (18,91 sek.) im 100 m Hindernislauf. Er belegte den zweiten Rang, hinter Tommy Paulick (17,36 sek.) aus Gahry. Dritter wurde Arnold Kahl (20,81 sek.) aus Dürrhennersdorf.

Hier noch die Ergebnisse: Sieger in der Mannschaftswertung wurde das Team aus Dürrhennersdorf vor Lauba und dem Team aus Trebendorf.
Im Löschangriff siegten die Damem aus Trebendorf (Teilnahme nur eine Mannschaft).
Im 100 m Hindernislauf gewann Anette Kucher vor Franzi Mäkelburg (beide Trebendorf)
Herzliche Glückwünsche an alle Gewinner.
Der 3. Lauf findet am Samstag, den 14.07.2018 in Trebendorf statt.


Kampf um die Pokale

Erster Lauf (Foto links)   -   Zweiter Lauf (Foto rechts)


Achtung - Bienenkönigin von Groß Luja am Waldsee gesichtet

Eine Bienenkönigin mit dem Fahrrad, ja das gibt es - am Waldsee in Groß Düben - Die Damen-Sportgruppe aus Groß Luja  "Flotte Bienen" verbringt schon seit einigen Jahren am Waldsee Groß Düben ihren "Erholungsurlaub".
Mit dem Fahrrad unterwegs, erkunden Sie alles rund um den Waldsee.

Auf zum Ausflug... und bitte nicht stechen!


Waldsee-Kiosk wieder geöffnet

Der Waldsee-Kiosk hat wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte am Kiosk.


Biber in Groß Dübens Gewässer

Das Biber rund um die Seenlandschaft in Groß Düben ihr Unwesen treiben ist bekannt. Ihr Lebensraum sind fließende und stehende Gewässer in Ufernähe. Auf dem Foto sieht man, wie sich der Biber eine "Nagerpause" gönnt.

Erst Ausschau halten und dann die Vorbereitung zum Abtauchen


Edelkastanie macht auf sich aufmerkam

Der reichlich produzierte Pollen der größten Edelkastanie in Groß Düben macht derzeit auf sich aufmerksam. Der Pollen riecht intensiv durch die Bildung von Trimathylamin. Dieses ist ein farbloses brennendes Gas mit schon in starker Verdünnung intensivem fischartigem Geruch. In stärkerer Konzentration könnte man meinen - hier riecht es nach Ammoniak. Die Blüten erscheinen im Juni/Juli (Foto unten). Die Blüten stehen in 20 bis 25 Zentimeter langen gelben kätzchenähnlichen Blütenständen. Rund einen Monat lang produziert die Edelkastanie ihre Pollen.
Zu sehen ist das Schmuckstück in Groß Düben gegenüber der Freiwilligen Feuerwehr.

Edelkastanie in der Blütezeit

Die Blüten der Edelkastanie


2. AVE Jugendspiele - Waldsee fast abgefischt

Am Samstag, den 09. Juni 2018 fanden am Waldsee Groß Düben die 2. AVE Jugendpiele des Anglerverband "Elbflorenz" Dresden e.V. statt. Insgesamt neun Mannschaften kämpften um Punke in drei verschiedenen Disziplinen, die da waren: Angeln, Wissensquiz und Sport und Spiel. Es war ein richtig schöner Angelertag am Waldsee Groß Düben, so der gemeinsame Tenor. Über 50 Fische, darunter Forellen und Karpfen wurden geangelt. Die beste Mannschaft an diesem Tag war der AV Bretnig Hauswalde 2007 e.V. Den zweiten Platz belegte der AV Glück Auf Pirna e.V. Den dritten Platz sicherte sich die Mannschaft Ohorner Angelfreunde 2003 e.V. Herzlichen Glückwunsch.
 Vielen Dank auch an den Anglerverband Schleife für die sehr gute Organisation.


Gruppen-Abschluss-Foto

Da freut sich das Anglerherz

Das war Werbung für den Angelsport



Oma- Opa Tag im "Spatzennest"

Bei sommerlichen Temperaturen fand der Oma- Opa Tag der Spatzennestkinder wieder im Freien statt. Das Festzelt war bis zum letzten Platz ausgebucht. Für diesen Tag hatten sich die Erzieherinnen mit ihren Sprößlingen wieder ein kleines Kulturprogramm einfallen lassen. Als Dank für die Darbietungen gab es immer wieder tollen Applaus.

Omas und Opas der "Spatzennestkinder" im Festzelt

Die Akteure (Foto links) - Abschied für Anni & Hannes aus dem Hort (Foto rechts)


Spatzennestkinder freuen sich über neuen Sandkasten

Die KITA "Spatzennest" Groß Düben hat einen neu gestalteten Sandkasten bekommen. Die Arbeiten wurden von der Firma Garten- und Landschaftsbau GmbH Döbern ausgeführt.

Der neue Sandkasten erfreut sich großer Beliebtheit


Gemeinderats-Splitter im Juni 2018

Spendenaktivitäten

Der Gemeinderat Groß Düben beschloss in seiner öffentlichen Sitzung am 07.06.2018 die Spende der Firma Harald Rösch Holzbau & Bedachungs-GmbH in Höhe von 909,76 anzunehmen und für die Feuerwehr Groß Düben zu verwenden.
Ebenfalls wurde beschlossen, die Spende der Volksbank-Raiffeisenbank NiederschlesieneG in Höhe von 500,00 € anzunehmen und für die KITA Halbendorf zu verwenden.

Abstimmung über Spenden-Gelder

Beschluss über die Zustimmung zur Schöffenvorschlagsliste

Der Gemeinderat stimmt in seiner öffentlichen Sitzung am 07.06.2018 der Vorschlagsliste für die Schöffenwahl (2019-2023 zu. Frau Gundula Walt aus Groß Düben wurde in diese Vorschlagsliste aufgenommen.

Maßnahme "Förderung von Straßen und Brückenbauvorhaben kommunaler Baulastträger"

Der Gemeinderat Groß Düben ermächtigt in der öffentlichen Sitzung am 07.06.2018 den Bürgermeister, nach erfolgter Ausschreibung dem wirtschaftlichten Bieter für die Maßnahme "Förderung von kommunalen Straßen- und Brückenbauvorhaben, Instandsetzung und ERneuerungsmaßnahmen gemäß Teil B RL KStB" den Auftrag zu erteilen.
Bemerkung: Die Maßnahmen sind gemäß bestätigter Antragsliste 2018 und in Höhe der vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr zur Vergfügung gestellten finanziellen Zuwendung und dem notwendigen Eigenanteil anzupassen.

Fahrbahndeckenerneuerung Edelstraße Halbendorf

Der Gemeinderat Groß Düben beschloss in der öffentlichen Sitzung am 07.06.2018 die Vergabe der Bauleistungen der Maßnahme "Fahrbahndeckenerneuerung Edelstraße 68 - 69c in Halbendorf"
an die Firma:

STB See
Straßen- und Tiefbau GmbH See
Zum Stausee 32
02906 Niesky OT See

zu einem Bruttopreis von 57.951,20 zu vergeben.
Die Maßnahme wird durch den Freistaat im Rahmen der Fördermaßnahme "VwV Investkraft" mit 75 % gefördert. Durch den Gemeinderat wird der Bürgermeister ermächtigt, baufachlich notwendige und sachlich geprüfte Einzelnachträge bis zu einer Höhe von 10 % der Nettoauftragssumme zu genehmigen.

Hunde am Waldsee Groß Düben tabu

Wiederholt wird darauf hingewiesen, dass das Ausführen von Hunde am Waldsee Groß Düben verboten ist. So ist es in der Polizeiverordnung der VWG Schleife verankert, kommentierte der Bürgermeister Helmut Krautz.
In Zukunft werden auch hier mehrmalige Kontrollen durchgeführt.



Ich muss hier draußen bleiben, so ist nun einmal die Vorschrift


10. SR 1 und SR 2 Treffen - Station Groß Düben

Bei der Jubiläumsfahrt durch das Kirchspiel Schleife am Samstag, den 2. Juni 2018 war die 2. Station wie immer Groß Düben. Diesmal wurde auf der Schießsportanlage des Schützenverein Groß Düben e.V. "Zur Waffe" gegriffen - aber nur KK Disziplin. Drei Schuss mussten auf Klappscheiben abgegeben werden. Das stellte viele Beteiligte der tollkühnen Fahrer vor eine unlösbare Aufgabe, aber sie nahmen es mit Humor und coolen Sprüchen - eben SR Fahrer.
Weiter ging es dann zur nächsten Aufgabe nach Halbendorf.
Der punktbeste Fahrer wird am Ende der Fahrt ausgezeichnet. An der diesjährigen Fahrt nahmen 96 Fahrer teil.

Weitere Fotos sehen Sie hier.

Auf gehts zur nächsten Station nach Halbendorf


"Spatzennestkinder" feiern Kindertag

Das "Spatzennest" feierte am Freitag, den 01.06.2018 den internationalen Kindertag am Waldsee Groß Düben. Bei hochsommerlichen Temperaturen gab es ein schönes Frühstück - natürlich im Schatten - Im Anschluss war die Spielstunde der Kleinen.
Sehnsüchtig wurde auf den Bürgermeister gewartet, denn er kommt immer mit einem kleinen Geschenk für die Kinder.
So war es dann auch. Frau Schäfer nahm das Präsent im Empfang und bedankte sich im Namen aller für die erhaltene Gabe. Der Inhalt  wurde auch gleich verteilt - es durfte ja bei der Hitze nichts schlecht werden!

Der Bürgermeister gratuliert

Frau Schäfer hat alle Hände voll zu tun...


Neugestaltung Ortszentrum

In seiner letzten öffentlichern Sitzung im Mai 2018 beschloss der Gemeinderat Groß Düben einen Fördermittelantrag für das Vorhaben - Neugestaltung Ortszentrum Groß Düben - Parkflächen und Radlerhütte mit Backofen, zu stellen.
Die Baukosten für das Vorhaben belaufen sich auf 151.200,00 €. Fördermittel in Höhe von 113.400,00 € werden beantragt. Der benötigte Eigenanteil in Höhe von 31.800,00 € wird aus den Mitteln des Gesetztes über die Gewährung pauschaler Zuweisungen zur Stärkung des ländlichen Raumes (70.000,00 €) zur Verfügung gestellt.

Hier soll demnächst gebaut werden - wenn der Fördermittelantrag genehmigt wurde


Fotostrecke Sonnenuntergang

Samstag - 26.05.2018 - 19:36 bis 19:42 Uhr


Storchennachwuchs 2018  -  Fehlanzeige?

Wahrscheinlich gibt es im Storchenjahr 2018 im Groß Dübener Nest keine Jungstörche.
Beide Elternteile sind jeden Tag sehr viel unterwegs. Das ist kein gutes Zeichen.
Die Gründe, dass kein Nachwuchs da ist könnten u. a. sein: Die Störche sind zu spät aus Afrika oder dem Mittelmeerraum eingetroffen und somit gar nicht erst angefangen haben zu brüten.

Kein Nachwuchs in Sicht



Finanzspritze der Stadtwerke Weißwasser GmbH

Der Gemeinderat Groß Düben beschloss in seiner öffentlichen Sitzung im Mai 2018 die Sponsoringmittel der Stadtwerke Weißwasser GmbH für den OT Groß Düben in Höhe von 565,11 € für die KITA Spatzennest und die Kidsfeuerwehr zu je 282,55 € und für den OT Halbendorf in Höhe von 565,11 € für die KITA Storchennest und die Jugendfeuerwehr zu je 282,55 € zu verwenden.

Die "Euros" können die Einrichtungen gut gebrauchen


Brandenburger Taucher im Waldsee

Brandenburger Taucher gingen am Sonntag, den 13. Mai 2018 auf Tauchgang im Groß Dübener Waldsee. Trotz trübem Wasser erhofften sich die "Hobbytaucher" eine gute Sicht. Ausgerüstet mit einer Unterwasserkamera wollte man Zwergwelse und Forellen fotografieren.
Die Tauchsportler sind zu dritten Mal im Groß Dübener Waldsee unterwegs.
Na dann: "Allzeit gute Luft"

Brandenburger Taucher

Noch eine kleine Vorbereitung und dann geht es unter Wasser


Vatertag - Jugend komplett unterwegs

Der Vatertag wird in Deutschland an Christi Himmelfahrt begangen. Er dient als Pendant zum Muttertag - am kommenden Sonntag - und soll die Väter und die Vaterschaft ehren. Der "Männertag" wirrd jedoch üblicherweise genutzt, um im Kreise männlicher Freunde auf "Männertagstour" zu gehen. Diese können in Form von feucht-fröhlichen Wanderungen oder Ausfahrten - wie hier auf dem Foto zu sehen - stattfinden.

JCGD und Gäste starten die Tour

Tandem des Jahres 2018


Rot-Milan dreht über Groß Düben seine Runden

Seit einigen Tagen kreist der Rot-Milan über Groß Düben. Er ist ein Mäusebussardgroßer Greifvogel aus der Familie der Habichtarten. Seine Flugspannweite kann bis 1.70 Meter erreichen. Er ernährt sich hauptsächlich von Würmer, Vögel, Fische, Aas und Abfälle. 
Beobachtet wurde er auch immer wieder über dem Groß Dübener Storchennest.

Aufnahme am Sonntag, den 06.05.2018 - Milan auf Beutesuche

Schöne Natur

Wundervolle Straßenallee nach Groß Düben


Warum Kromlau - auch zu Hause kann es schön sein

Auch in der Gemeinde Groß Düben gibt es viele schöne Vorgärten, wo man sich so richtig wohlfühlen kann, so wie hier im Garten an der Dorfstraße 69.

Rhododendron, Azaleen und andere Edelgehölze zieren diesen Garten.


Porträt  -  Storch

Aufmerksamer Beobachter


DVD - "Tag der offenen Tür" erhältlich

Wahlweise als DVD oder Blu-ray-Disc lieferbar


Maibaum schmückt den Dorfplatz

Am 30. April 2018 wurde der Maibaum auf dem Dorfplatz von der Freiwilligen Feuerwehr und vielen Helfern gestellt. Am späten Abend ist dann wie gewohnt das Hexenfeuer entzündet worden. Zahlreiche Gäste wohnten der Veranstaltung bei.
Einige Fotos vom Maibaumstellen und Hexenfeuer sehen Sie hier.

Maibaum 2018

Maibaumaufsteller 2018 (Foto: K. Reimann)

Maibaum-Girlande ist fertig gewickelt

Seit Sonntagvormittag wurde in Groß Düben der Schmuck für den Maibaum - die Girlande - gewickelt. Gegen 16 Uhr war das "Tagwerk" vollbracht. Wie immer: "Fleißige Hände - schnelles Ende"

Herzlichen Dank an alle
Auf dem Foto ist nur der kleine Teil der Girlande zu sehen.


Es grünt so grün...

Einfahrt auf der S 130 von Halbendorf nach Groß Düben


Oldtimer Feuerwehrautos bei Tag der offenen Tür

Die Feuerwehrkameraden von Groß Düben veranstalteten am vergangenen Sonntag, den 22.April 2018 zum siebenten Mal den Tag der offenen Tür. Programmhöhepunkt war die Vorstellung von Feuerwehr-Oldtimer-Fahrzeugen aus der Vergangenheit. Dazu waren sechs Fahrzeuge aus der nähreren Umgebung vorgefahren.
Weiterhin wurde wieder ein Rauchmelder nach alter Tradition und eine Urkunde an Caroline Lindner und Christian Scholz, Eltern der neuen Erdenbürgerin Charlotte, von Wehrleiter Sven Lehmann feierlich übergeben.
Es war wieder ein sehr schöner, gelungener Tag der offenen Tür bei der FFW Groß Düben, so die Wehrleitung.

Einen weiteren ausführlichen Bericht können Sie demnächst hier lesen.
Demnächst wird eine DVD oder auf Wunsch eine Bluray Disc dazu erstellt.


Sonderfahrt der FFW

Oldtimer-Fahrzeuge


Unbekanntes Flugobjekt über Groß Düben

Ein Motor-Drachenflieger überflog am Donnerstag-Abend den Luftraum über Groß Düben. Er kreiste zwei bis dreimal über Groß Düben, dann ging es in Richtung Halbendorf.

Flugspaß pur...


KITA-Spielplatz ab sofort öffentlich nutzbar

Bei der letzten Gemeinderatzsitzung am Donnerstag, den 12.04.2018 wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass der Spielplatz der KITA "Spatzennest" ab sofort auch außerhalb der Öffnungszeiten der KITA genutzt werden darf. Das gilt auch für Wochenenden und Feiertage.

Der Spielplatz der KITA "Spatzennest"


Storchenmann wurde am Sonntag überrascht

Sonntag -Nachmittag, den 15.04.2018 wurde es im herausgeputzten Nest des Storchenmannes etwas enger. Das um Hilfe klappern wurde endlich von einer Storchenfrau erhört. Frau Störchin fühlte sich auch gleich geborgen. Was dann folgte, kann man sich vorstellen...

Die erste Begegnung

Storchen-Glück


Kälbchenboom im Wildgehege

Am Samstag, den 14. April 2018 wurde das 2. Kälbchen der schottischen Hochland-Rinder geboren. Mutter Frieda und das Mädchen "Betty" sind wohlauf.

Mutter Frieda mit ihrem Sprößling



Gemeinderats-Splitter - April 2018

Der Gemeinderat Groß Düben beschloss in seiner öffentlichen Sitzung am 12.04.2018 die Berufung von Olaf Hanusch (Foto rechts) als Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Halbendorf.
Zuvor wurde Torsten Peto (Foto links) aus Halbendorf vereidigt und als neues Mitglied in den Gemeinderat Groß Düben aufgenommen.

Herzliche Glückwünsche vom Bürgermeister Helmut Krautz


Windanlagen auf Groß Dübener Gebiet - vorerst tabu

Pressemitteilung der Nachbarregion, die im Jahr 2012 in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Energieagentur erstellt wurde. Die prinzipiellen Aussagen dieser Pressemitteilung gelten auch für unsere Region.

Auszug:

Bis zum Inkrafttreten des neuen Regionalplans, mit dem nicht vor 2019 zu rechnen ist, gilt weiterhin der rechtskräftige Regionalplan aus dem Jahr 2010.
Im Gemeindegebiet Groß Düben sind im rechtskräftigen Regionalplan 2010 keine Vorrang- und Eignungsgebiete für die Windenergienutzung ausgewiesen, so dass die Errichtung von Windenergieanlagen (WEG) im gesamten Gemeindegebiet zum gegenwärtigen Zeitpunkt ausgeschlossen ist.
 Die betrifft alle WEA mit einer Gesamthöhe ab 50m.
Werden zum jetzigen Zeitpunkt Verträge angeboten oder abgeschlossen, so handeln die Vorhabenträger bzw. die Vertragspartner auf eigenenes Risiko. (Regionaler Planungsverband Oberlausitz-Niederschlesien).


Keine WEA zur Zeit auf Groß Dübener Gebiet


Baldiges Aus für NA-Lampen der Straßenbeleuchtung?

Die Gemeinde Groß Düben erwägt  demnächst die Natrium Dampflampen (NA-Lampen) der Straßenbeleuchtung gegen LED Lampen auszutauschen. Dazu werden in Kürze Gespräche mit Elektrofirmen stattfinden, so Bürgermeister Helmut Krautz bei der letzten Gemeinderatssitzung.
Die Straßenbeleuchtung in unserem Ort muss Anforderungen, Bedürfnisse und Wünsche unserer Bürger erfüllen. Zugleich werden auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den öffentlichen Haushalt (Kostensenkung) berücksichtigt.

Vorteile:
lange Lebensdauer
geringerer Wartungsaufwand
Anpassung des Lichts an die Nutzung möglich (Dimmbarkeit)
Vermeidung von unerwünschtem Streulicht
keine Einschaltverzögerung

Nachteile:
relativ teuer in der Anschaffung
Langzeiterfahrungen fehlen

Die Zeit der NA -Lampen ist wahrscheinlich bald vorbei.

Foto-Falle installiert

Eine Foto-Falle bzw. Wildkamera ist zur Sichtung der Wölfe im Bereich Horlitza Weg/Sportkomplex installiert worden.
Die Kameras werden an Orten angebracht, die Wildtiere mit hoher Wahrscheinlichkeit  aufsuchen.
Sobald der Sensor die Anwesenheit eines Tieres erkennt, wird ein Foto aufgenommen, ohne das Wildtier zu stören.
Frage: Wie läuft das eigentlich mit dem Datenschutz, wenn "rein zufällig" Personen abgelichtet werden?
Wer garantiert, dass diese Fotos gelöscht werden?
 


DRINGEND!



Arnold ist da

Die Familie der schottischen Hochland-Rinder in Groß Düben hat Nachwuchs bekommen.
  Kälbchen "Arnold erblickte am Mittwoch den 04.04.2018 das Licht der Welt. Er und seine Mama "Bertha" sind wohlauf, wie man unten auf den Fotos sehen kann. Das kleinwüchsige und relativ leichte Hochland-Rind gilt als gutmütig, robust und langlebig.

Familien-Foto (links)  - Arnold bei der "Nahrungsaufnahme"


Lust auf Frühling - Blumenladen Krautz ist dabei

Der Frühling kann kommen. Neue Ideen für das Gartenjahr 2018 finden Sie im Blumenladen Krautz.


KITA "Spatzennest" hat neues Spielgerät

Die Kita "Spatzennest" in Groß Düben hat seit Ostersonntag ein neues Spielgerät - Groß Dübens bekanntestes Pferd. Was noch fehlt ist ein Sattel und eine Strickleiter für den schwierigen Aufstieg. Zur Zeit sind die Kinder mit der Namenssuche für das "Pferdchen" beschäftigt.


Kein April-Scherz -
Storchen-Frau eingetroffen und wieder weg!

Ostersonntag, 1. April 2018  - 15:54:19 Uhr 
Eine Storchenfrau 2018 (auf dem Foto rechts)  ist im Nest gelandet. Unter 5 Bewerberinnen hat sie es geschafft. Es folgten aber noch weitere Landeanflüge von Storchen-Damen, aber ohne Erfolg, jedenfalls für heute.


Nun gilt es: Kennenlernen und vieles mehr, es kann ja auch sein, dass beide nicht zusammenpassen...
so ist es auch dann geschehen - Frau wieder weg!


30. März 2018 - Storchen-Mann begutachtet sein Nest

Pünktlich zum Osterfest
Das Groß Dübener Nest ist belegt. Ankunft des Storchen-Mann am Freitag, den 30. März 2018 - 17.54 Uhr


Einwohnerzahlen der Gemeinde weiter im sinken

Aktuelle Einwohnerzahlen der Gemeinde Groß Düben mit OT Halbendorf


Gesunde Fauna

Vielleicht hat Wolfs-Stopschild für Groß Düben geholfen?

Blickkontakt für ein Foto - einfach genial


Pro und mehr Kontra  - Die ewige Wolfsdebatte

Es ist Donnerstag, der 22. März 2018. - 18.30 Uhr. Rund 30 interessierte Bürger nahmen an der Wolfsinformations-Veranstaltung teil. Stephan Kaasche (Kontaktbüro Wolfsregion Sachsen) berichtete u. a. über die Biologie des Wolfes, das Leben im Rudel, Monitoring und Forschung, Ausweitung sowie Telemetrie.
 Das Monitoring mittels Telemetrie ist eine häufig angewendete wissenschaftliche Methode in der Wildtierforschung, die zur Ermittlung von Erkenntnissen der räumlichen Ausbreitung und Lebensweise der Wölfe und zur Erforschung des Verhaltens von abwandernden Wölfen eingesetzt wird. Das Besendern eines Wolfes (Anbringen eines speziellen Halsbandes mit Sender) ist sehr zeitaufwendig und nicht immer ganz einfach, da das Tier zuerst aufgespürt, eingefangen und betäubt werden muss. Unter Betäubung wird das Tier dann untersucht und ausgemessen und zum Schluss dann ein Senderhalsband angepasst. Mit Hilfe solcher Senderhalsbänder lassen sich die Tiere aus der Entfernung lokalisieren, ohne sie zu stören oder ihr Verhalten zu beeinträchtigen. Durch eine häufige und periodische Positionsbestimmung können zum Beispiel die Ausdehnung eines Revieres oder Lebensraumes bestimmt und Wanderrouten verfolgt werden. (Quelle:chwolf.org)
Natürlich wurde heftig diskutiert: Sinn und Zweck des Wolfes in Deutschland. Hierbei überwiegt das Kontra.
Frau Erika Saecker aus Groß Düben, die vor einigen Wochen einem Wolf gegenüber stand:

Ich möchte mich nicht, in meiner Lebensqualität als Bürger, hier als Bewohner des Dorfes Groß Düben, eingeschränkt fühlen! Die Frage ist: Wer steht an erster Stelle, wenns der Mensch ist, dann muss man für das Wohlfühlen der Menschen auch etwas entsprechendes tun! Es kann nicht sein, dass wir das Gefühl haben, es wird mehr für den Wolf getan, als für den Menschen. Hat der Wolf eigentlich genügend Futter?
Frau Monika Riesner, hatte ebenfalls eine Begegnung mit dem Wolf am Sportkomplex Groß Düben, wo Wohnungen sind, sich der Jugendclub, der Schützenverein e.V., der Sportverein - Sektion Billard, befindet. Aber laut Daniel Jakubik aus Schleife ist das kein Dorfgebiet mehr. (Artikel LR vom 17.03.18 - Lausitzer Rundschau)

Was wird getan, was wird in 5 bis 10 Jahren sein? Haben die "Wolfsbeauftragten" dann noch überhaupt einen Überblick, was kostet eine DNA oder Obduktion - eine weitere Frage, bis zu 150 Euro, so die Antwort vom Referent Stephan Kaasche.
Eine Unterstützung für Landrat Bernd (Landkreis Görlitz), gab es von der Jagdgenossenschaft Gablenz in Form eines Schreibens an den Bürgermeister Helmut Krautz. Der Landrat wurde von dem Bündnis: "Wolf bitte ja", Grüner Liga Sachsen sowie von der Menschen- und Tierrechtspartei ETHIA wegen der Zustimmung des Abschusses eines kranken Wolfs angezeigt.

Zum Abschluss des Info kann man sagen: Es war eine ausgedehnte Biologiestunde über 3 Stunden. Ob sich dadurch das Denken über den Wolf ändert wird, auch wenn man GPS gestützte Halsbänder verwendet und Aufzeichnungen macht, z. B. Sichtprotokolle anlegt, weiß man nicht, Fakt ist - es wird immer mehr Wölfe in unserer Region geben...

Die Argumente der ländlichen Bevölkerung müssen ernst genommen werden. Dies gilt auch für die berechtigten Anliegen der Jägerschaft, natürliche Ressourcen nachhaltig nutzen zu wollen.


Diskussionsrunde am 22.03.2018
 
Referent Stephan Kaasche (Foto links)  
Frau Erika Saecker (Foto rechts,2.v.r) schildert die Begegnung mit dem Wolf

Nach Oben